Startseite
  Über...
  Archiv
  Cosplay-Stuff
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/thepainofblood

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hier findet ihr alle Cosplayrelevanten Einträge auf einen Blick:
 
 
Aus Mensch werde Faun - eine kleine Bastelanleitung
 
 

Die Hose 

Was ihr braucht

Schere

Kreide

Stecknadeln

Nähnadeln

Festes Garn

Kamm

Viiiiiiiel Zeit und Geduld

eine alte Hose/Hosenschnittmuster/*hier andere Idee für ein Schnittmuster einfügen *

Kunstfell (ich hatte knapp 4m für zwei Hosen und noch einige Reste für Schuhe und Oberteil)

Nun zum nähen

Zuerst braucht ihr ein Schnittmuster für die Hose. Entweder ihr habt schon eins in eurer Größe, kauft euch eins bzw. druckt euch eins aus oder ihr sucht euch eine alte entbehrliche Hose die ihr an der Innennaht auseinander schneidet. (Letzteres habe ich ausprobiert und es hat super funktioniert.)

Legt das Schnittmuster auf die unflauschige Seite des Fellstoffs und pinnt alles grob fest. Nun braucht ihr die Kreide: zeichnet in einem Abstand von einem halben bis einem cm um das Schnittmuster. Pinnt die Vorlage wieder ab. Nun kommt der etwas zeitaufwändigere Teil. ..

Meine Variante war es entlang der Kreidemarkierung die Stecknadeln zu stecken. Nun habt ihr auf der anderen Seite eine „metallene Richtlinie“. Schnappte euch den Kamm und scheitelt erst einmal das Fell grob. Danach empfiehlt es sich mit einer Nadel oder ähnlichem den Scheitel genauer nachzuziehen. Nun könnt ihr den Fellstoff am Scheitel ordentlich und leicht schneiden. Nachdem ihr alle Teile fertig ausgeschnitten habt ist es am besten noch einmal alles durchzukämmen, sonst fliegen noch mehr Fusseln als ohnehin bei euch rum

Nun könnt ihr die Teile zum ersten mal anhalten und gegebenenfalls mit Pins abstecken wo noch Stoff zu viel ist und den abnehmen. Aber passt auf das es nicht zu eng wird, da ihr euch ja auch noch in der Hose bewegen wollt. Nachdem ihr das alles gemacht habt könnt ihr beginnen die Teile zusammen zu nähen. Zuerst könnt ihr eine Probenaht (am besten per Hand) setzten um zu schauen ob auch wirklich alles so sitzt wie es sitzen sollte und ob vielleicht doch noch etwas geändert werden muss. Danach könnt ihr euch mit festem Garn an die Arbeit machen über die Probenaht zu nähen. Ich hatte einen  „Knopflochstich“ verwendet.

Für Nähunerfahrene, wie ich es eigentlich bin, kann ich unter anderem diese Seite empfehlen: http://www.schneidern-naehen.de/handstiche. Natürlich gibt es noch viele andere Seiten die eine gute Übersicht geben und die einzelnen Stiche erklären. Wer eine Nähmaschine hat, kann diese auch nutzen.

Wenn alle Nähte sitzen ist es theoretisch geschafft.

Praktisch könnt ihr noch Verzierungen anbringen und einen Hosenbund anfügen.Ich habe einen kleinen Gummizug eingenäht. Heißt zuerst ein Stück normalen Stoff im Umfang der Hüfte suchen. Dabei ca. das Doppelte der Breite des Gummizugs nehmen. Nun könnt ihr schon mal eine Länge des Stoffes in die Innenseite der Hose nähen. Dann legt ihr den Gummi ein und näht den Rest zu. Und fertig! Ihr habt die Hose geschafft ^^

 ___________________________________________________________________

Die Hufe

Ich beschreibe euch zwei Methoden. Eine hab ich von einer befreundeten Cosplayerin, die andere habe ich selbst ausprobiert.

Was ihr braucht

Methode 1:

Plateauabsatzschuhe

Farbe

Kunstfellstoff

Heißkleber


Methode 2:

Hochhackige Schuhe

Holz

Schrauben

Farbe – am Besten Holzfarbe und/oder Acryl

Pelzstoff

alte Stoffstücke

Heißkleber

Akkuschrauber

Schleifpapier

gegebenenfalls Säge


An die Arbeit!

Bei beiden Methoden müssen erst einmal die Absätze der Schuhe weichen. Ich hatte mir welche aus einem Billigdiscounter geholt. Die Absätze saßen wider Erwartens sehr fest, da sie mit vier Widerhaken aus Metall festgemacht waren. Probiert was bei euch am besten geht. Ich habe zuerst rundum die Widerhaken gesägt und dann nach dem Hebelprinzip von allen Seiten den Absatz gelockert.

Wenn die Absätze ab sind könnt ihr an den Schuhen die benötigte Fellmenge abmessen. Denkt dran bei den Plateau-Schuhen das Plateau nicht mit zu berechnen.

Hier unterscheiden sich nun beide Methoden. Während ihr bei Methode 1 lediglich das Plateau bemalen oder bekleben und danach das Fell mit Heißkleber ankleben müsst wird es bei Methode 2 handwerklicher.

Ihr braucht zwei Holzstücke die etwas größer sind als die Fußballenstücke eurer Schuhe. Ich hatte eine Mindestgröße von 8cm x 10cm benötigt. Woher ihr das Holz bekommt ist egal. Ich hatte ein knapp 1m langes Holzstück mit einem Durchmesser von knapp 15 cm. Von diesem wurden zwei etwa 5 cm dicke Stücke abgeschnitten, welche dann mit feinen Sägen und Schleifpapier auf meine gewünschten Maße gebracht wurden. Für den besseren halt habe ich jeweils drei Schrauben von der Schuhinnenseite in das Holz gebracht. Bevor oder nachdem ihr die Holzstücke an die Schuhe angebracht habt, könnt ihr die Hufe anstreichen. Ich habe zuerst eine dunkelbraune Holzfarbe aufgebracht und danach mit schwarzer Acrylfarbe die Hufmaserung gemalt.

Mit Heißkleber könnt ihr nun kleine Stoffstücke über die Schraubenköpfe in eurem Schuh kleben, wenn ihr wollt. Bequemer ist es auf jeden Fall

Nun fehlt nur noch der Fellstoff den ihr mit Heißkleber am Rest des Schuhes befestigt und fertig seid ihr.

Einige Cosplayer haben die Schuhe auch in eine blickdichte Strumpfhose gepackt und dann daran die Holzhufe (oder anders hergestellte Hufe) befestigt und den Rand nur mit Fell bestückt.

Fotos:

 

 Das unbemalte Holzstück am Schuh (die Klebereste kommen von der vorherigen Fellanbringung, da ich die Schuhe ohne Hufe zur LBM 17 getragen hatte)

 

Der fertige Huf

Ich hoffe ich konnte alles einigermaßen verständlich erklären ^^

 
  ___________________________________________________________________

Die Hörner

An Faun-Headpieces gibt es allerlei verschiedener Varianten. Ich habe euch hier eine kleine Sammlung von Tutorials zusammen getragen und möchte euch auch kurz beschreiben wie ich meine hergestellte habe.

Was ihr braucht

Einen Haarreifen (am besten einen breiten stabilen)

Draht (Blumendraht oder dicker)

Alufolie

Gipsbinden und ein Gefäß mit Wasser

Acrylfarben

Auf geht’s!

Zuerst habe ich die Mitte des Haarreifens ermittelt und dann von dem Mittelpunkt aus zwei Punkte in gleichem Abstand markiert den ich angemessen für den Abstand von den Hörnern hielt. An den Punkten habe ich nun einige male Draht um den Haarreife gewickelt und ihn in der gewünschten Hornlänge abstehen gelassen. Achtet darauf das der Draht stabil angebracht wird. Bringt nun euren Draht in die gewünschte Biegung. Jetzt könnt ihr den Draht fest mit Alufolie umwickelt (theoretisch würde auch Pappmaschee gehen, aber ich wollte mal eine andere Methode ausprobieren). Umwickelt den Draht so lange bist ihr eure gewünschte Horndicke erreicht habt. Nun habe ich, damit das ganze stabil wird zwei bis drei Lagen Gipsbinden darum gewickelt und trocknen lassen. Da ich mir im Nachhinein überlegte markante Rillen einzubringen habe ich erst die Erhöhungen mit Alufolie aufmodelliert und dann wieder mit ein bis zwei Gipsschichten bedeckt. Nachdem alles schön durch getrocknet ist könnt ihr alles bemalen. Ich habe die Erhöhungen in einem Kupferton und die Rillen und den Rest in einem Schwarz gestaltet.

Meine Methode war eher eine billige Notlösung und wird in Zukunft mit Sicherheit noch mal neu gemacht. Aber für die LBM 17 die vor der Tür stand hat es gereicht ^^

Die fertig bemalten Hörner

 

Nun kommen die Tutorials an denen ich mich teilweise orientiert oder die ich mir für später gemerkt habe ^^

Deutsche:

https://www.youtube.com/watch?v=lJWZWNZj6gc

https://www.youtube.com/watch?v=oZYr9Ch01P


Englische:

https://www.youtube.com/watch?v=EaozKtFpJQI

https://www.youtube.com/watch?v=IpeC7yiC0Dk

https://www.youtube.com/watch?v=8FPze_-GGGc&t=11s

und mal eine andere Form:

https://www.youtube.com/watch?v=zcIk-qq_PVA

Und nochmal eins für die Profis:

https://www.youtube.com/watch?v=JSSX-MDwrNU Part 1

https://www.youtube.com/watch?v=MxioDGgg-vU Part 2

https://www.youtube.com/watch?v=zcIk-qq_PVA Part 3

 

Ganz viel Spaß bei eurer eigenen Version ~




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung